Show simple item record

dc.contributor.editorDuttge, Gunnar
dc.contributor.editorNauck, Friedemann
dc.contributor.editorWeber, Alexandra Kristina
dc.date.accessioned2016-12-31 23:55:55
dc.date.accessioned2019-11-28 11:40:18
dc.date.accessioned2020-04-01T14:15:33Z
dc.date.available2020-04-01T14:15:33Z
dc.date.issued2013
dc.identifier610216
dc.identifierOCN: 994531698en_US
dc.identifier.urihttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/32634
dc.description.abstractThe collection is related to a workshop at the Georg-August-University Göttingen from 2012 and refers to the use of narcotics in palliative care. Experts of law and medicine discuss the situation of doctors leaving narcotics at their patients home, the prevailing legal norms and the need for reform.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LN Laws of Specific jurisdictions::LNT Social law::LNTM Medical & healthcare law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::M Medicine::MM Other branches of medicine::MMC Palliative medicine
dc.subject.otherPatients
dc.subject.otherNarcotics Law
dc.subject.otherPalliative Care
dc.subject.otherApotheke
dc.subject.otherArzneimittel
dc.subject.otherArzt
dc.subject.otherBetäubungsmittel
dc.subject.otherBetäubungsmittelgesetz (Deutschland)
dc.subject.otherFünftes Buch Sozialgesetzbuch
dc.subject.otherSpezialisierte ambulante Palliativversorgung
dc.titlePalliativmedizin und Betäubungsmittelrecht - Möglichkeiten und Grenzen
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageDie Etablierung palliativmedizinischer Versorgungsstrukturen im ambulanten Bereich hat in den vergangenen Jahren die ärztliche Betreuung von Palliativpatienten deutlich verändert. Eine an den spezifischen Bedürfnissen schwerstkranker Patienten orientierte Versorgung im häuslichen Umfeld erfordert es, bestehende gesetzliche Regelungen zu hinterfragen, anzupassen oder fortzuentwickeln. Kontrovers diskutiert wird, wie das Grundanliegen des Betäubungsmittelrechts — Schutz der Bevölkerung vor Abhängigkeit und Missbrauch sowie Sicherstellung der notwendigen medizinischen Versorgung — mit dem palliativmedizinischen Selbstverständnis der Gewährung einer bestmöglichen Behandlung von Schmerzpatienten in Einklang gebracht werden kann. In diesem Spannungsfeld fasst der Band die Beiträge eines Expertenworkshops zusammen, der 2012 von der Klinik für Palliativmedizin sowie dem Zentrum für Medizinrecht der Georg-August-Universität Göttingen veranstaltet wurde. Ergänzt um Beiträge weiterer Autoren werden aktuelle Konfliktbereiche im Verhältnis von (Betäubungsmittel-)Recht und Palliativmedizin aufgegriffen und im interdisziplinären Dialog beleuchtet.
oapen.identifier.doi10.17875/gup2013-159
oapen.relation.isPublishedByffaff15c-73ed-45cd-8be1-56a881b51f62
oapen.relation.isbn9783863951368
oapen.remark.publicRelevant Wikipedia pages: Apotheke - https://de.wikipedia.org/wiki/Apotheke; Arzneimittel - https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittel; Arzt - https://de.wikipedia.org/wiki/Arzt; Betäubungsmittel - https://de.wikipedia.org/wiki/Bet%C3%A4ubungsmittel; Betäubungsmittelgesetz (Deutschland) - https://de.wikipedia.org/wiki/Bet%C3%A4ubungsmittelgesetz_(Deutschland); Fünftes Buch Sozialgesetzbuch - https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnftes_Buch_Sozialgesetzbuch; Palliative Care - https://de.wikipedia.org/wiki/Palliative_Care; Palliativmedizin - https://de.wikipedia.org/wiki/Palliativmedizin; Spezialisierte ambulante Palliativversorgung - https://de.wikipedia.org/wiki/Spezialisierte_ambulante_Palliativversorgung
oapen.identifier.ocn994531698


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record