Show simple item record

dc.contributor.authorMartin, Marc-Oliver
dc.date.accessioned2020-04-15T02:33:16Z
dc.date.available2020-04-15T02:33:16Z
dc.date.issued2008
dc.identifier.urihttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/36944
dc.description.abstractPublishing of diaries and biographies is a lucrative business, fictional texts are always looking close to real people and events that a market for the "sale" of life stories has become established. The development of law against this practice is fallen behind. The present study focuses on two questions circles. The first focus is on the systematization of the decision parameters and the derivation of concrete responses from the basics of intellectual property law.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LN Laws of Specific jurisdictions::LNJ Entertainment & media law
dc.subject.otherinformation law
dc.subject.otherpublishing
dc.subject.otherlegal protection of personality
dc.titlePublizistische Freiheit und Persönlichkeitsschutz
dc.title.alternativezu den Grenzen der Verwertbarkeit realer Biografien
dc.typebook
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.17875/gup2008-174
oapen.relation.isPublishedByffaff15c-73ed-45cd-8be1-56a881b51f62
oapen.description.otherlanguageDie Veröffentlichung von Tagebüchern und Biografien ist ein einträgliches Geschäft, fiktionale Texte suchen immer wieder die Nähe zu realen Personen und Geschehnissen, ein Markt für den „Verkauf“ von Lebensgeschichten hat sich etabliert. Die Rechtsentwicklung droht gegenüber dieser Praxis zurückzubleiben. Die Grenzen der erlaubnisfreien Darstellung fremder Lebensläufe werden von Bundesgerichtshof und Bundesverfassungsgericht unterschiedlich gezogen, der Rechtscharakter und die Wirkungen einer Erlaubniserteilung zur publizistischen Verwertung sind nicht abschließend geklärt. Die vorliegende Untersuchung widmet sich beiden Fragekreisen. Im Vordergrund stehen dabei die Systematisierung der Entscheidungsparameter und die Ableitung konkreter Antworten aus den Grundlagen des Immaterialgüterrechts.


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record