Show simple item record

dc.contributor.authorWehage, Caterina,
dc.date.accessioned2016-12-31 23:55:55
dc.date.accessioned2019-11-28 12:12:14
dc.date.accessioned2020-04-01T14:11:26Z
dc.date.available2020-04-01T14:11:26Z
dc.date.issued2014
dc.identifier610368
dc.identifierOCN: 1030821174en_US
dc.identifier.urihttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/32482
dc.description.abstractIn der Tätigkeit jedes forschenden Arztes treffen der Schutz des einzelnen Patienten und das Interesse des Arztes aufeinander, Erkenntnisse aus der Behandlung für künftige Patienten zu gewinnen. Es besteht ein Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz des einzelnen Patienten und dem Forschungsinteresse. Bei Notfallpatienten muss die unverzügliche Behandlung stets im Vordergrund stehen. Nur klinische Prüfungen an Notfallpatienten können aber den medizinischen Fortschritt bei der Behandlung solcher Patienten ermöglichen. Die vorliegende Arbeit untersucht, inwieweit klinische Prüfungen an Notfallpatienten zulässig sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der für diese Prüfung zwingend notwendigen Abgrenzung zwischen individuellem Heilversuch, klinischen Prüfungen und nichtinterventionellen Prüfungen sowie zwischen eigennützigen und rein fremdnützigen Studien. Die Darstellung der Zulässigkeitsvoraussetzungen eigennütziger Studien an Notfallpatienten in allen Bereichen der Medizin erfolgt dabei anhand der jeweils einschlägigen Normen des Arzneimittelgesetzes, des Medizinproduktegesetzes, der Strahlen- und Röntgenschutzverordnung. Diese Normen werden auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz und mit den maßgeblichen europäischen Regelungen überprüft. Schließlich geht die vorliegende Arbeit noch auf die Frage ein, ob rein fremdnützige Studien an Notfallpatienten mit geltendem Recht de lege lata vereinbar sind bzw. de lege ferenda vereinbar sein könnten.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LN Laws of Specific jurisdictions::LNT Social law::LNTM Medical & healthcare law
dc.subject.otherSelfish studies
dc.subject.otherStandardize
dc.subject.otherConformity with the Basic Law
dc.subject.otherArzneimittel
dc.subject.otherArzt
dc.subject.otherEinwilligungsfähigkeit
dc.subject.otherGesetzlicher Vertreter (Deutschland)
dc.subject.otherGrundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
dc.subject.otherKlinische Studie
dc.subject.otherPatient
dc.subject.otherStrafgesetzbuch (Deutschland)
dc.titleKlinische Prüfungen an Notfallpatienten
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageIn der Tätigkeit jedes forschenden Arztes treffen der Schutz des einzelnen Patienten und das Interesse des Arztes aufeinander, Erkenntnisse aus der Behandlung für künftige Patienten zu gewinnen. Es besteht ein Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz des einzelnen Patienten und dem Forschungsinteresse. Bei Notfallpatienten muss die unverzügliche Behandlung stets im Vordergrund stehen. Nur klinische Prüfungen an Notfallpatienten können aber den medizinischen Fortschritt bei der Behandlung solcher Patienten ermöglichen. Die vorliegende Arbeit untersucht, inwieweit klinische Prüfungen an Notfallpatienten zulässig sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der für diese Prüfung zwingend notwendigen Abgrenzung zwischen individuellem Heilversuch, klinischen Prüfungen und nichtinterventionellen Prüfungen sowie zwischen eigennützigen und rein fremdnützigen Studien. Die Darstellung der Zulässigkeitsvoraussetzungen eigennütziger Studien an Notfallpatienten in allen Bereichen der Medizin erfolgt dabei anhand der jeweils einschlägigen Normen des Arzneimittelgesetzes, des Medizinproduktegesetzes, der Strahlen- und Röntgenschutzverordnung. Diese Normen werden auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz und mit den maßgeblichen europäischen Regelungen überprüft. Schließlich geht die vorliegende Arbeit noch auf die Frage ein, ob rein fremdnützige Studien an Notfallpatienten mit geltendem Recht de lege lata vereinbar sind bzw. de lege ferenda vereinbar sein könnten.
oapen.identifier.doi10.17875/gup2014-778
oapen.relation.isPublishedByffaff15c-73ed-45cd-8be1-56a881b51f62
oapen.relation.isbn9783863951771
oapen.remark.publicRelevant Wikipedia pages: Arzneimittel - https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittel; Arzt - https://de.wikipedia.org/wiki/Arzt; Einwilligungsfähigkeit - https://de.wikipedia.org/wiki/Einwilligungsf%C3%A4higkeit; Gesetzlicher Vertreter (Deutschland) - https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzlicher_Vertreter_(Deutschland); Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - https://de.wikipedia.org/wiki/Grundgesetz_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland; Klinische Studie - https://de.wikipedia.org/wiki/Klinische_Studie; Patient - https://de.wikipedia.org/wiki/Patient; Strafgesetzbuch (Deutschland) - https://de.wikipedia.org/wiki/Strafgesetzbuch_(Deutschland)
oapen.identifier.ocn1030821174


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record