Export citation

Show simple item record

dc.contributor.authorPörksen, Uwe
dc.contributor.editorSchiewe, Jürgen
dc.date.accessioned2020-07-28T19:00:20Z
dc.date.available2020-07-28T19:00:20Z
dc.date.issued2020
dc.identifierONIX_20200728_9783110692716_37
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/40145
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesLingua Academica
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::C Language::CF linguistics
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::C Language::CF linguistics::CFF Historical & comparative linguistics
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::G Reference, information & interdisciplinary subjects::GT Interdisciplinary studies::GTG General studies
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::P Mathematics & science::PD Science: general issues::PDA Philosophy of science
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::P Mathematics & science::PD Science: general issues::PDX History of science
dc.subject.otherScientific language; history of science; history of the German language; Goethe's natural sciences
dc.titleZur Geschichte deutscher Wissenschaftssprachen
dc.title.alternativeAufsätze, Essays, Vorträge und die Abhandlung „Erkenntnis und Sprache in Goethes Naturwissenschaft“
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageGefördert durch die Klasse der Literatur und der Musik der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz Mehr als vierzig Jahre hat sich der Sprachwissenschaftler und Mediävist Uwe Pörksen mit der Geschichte der deutschen Wissenschaftssprachen beschäftigt. Seine Arbeiten umfassen den Zeitraum vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart und widmen sich einem thematisch breiten Spektrum, das in unterschiedlichen Gattungen – vom wissenschaftlichen Aufsatz und Überblicksartikel zum Vortrag und Essay – erschlossen wird. Der Band versammelt zwanzig in fünf Jahrzehnten verstreut publizierte Beiträge. Die Vielfalt von Wissenschaftssprachen, ihr Wandel und zugleich ihre beständige Aufgabe, Erkenntnisse über Wirklichkeit in Sprache zu fassen, wird an Autoren wie Paracelsus, Leibniz, Jochmann, Darwin, Linné oder Freud erörtert, aber auch an Problemen wie der Sprachenwahl (Latein, Deutsch, Englisch), der Rolle von Metaphern im wissenschaftlichen Denken oder dem Verhältnis von Sprache und Bild. Erstmals publiziert ist Pörksens Habilitationsschrift Erkenntnis und Sprache in Goethes Naturwissenschaft (1974), in der zahlreiche Aspekte seines Denkens und Forschens bereits enthalten sind. In seiner Zusammenstellung sucht der Sammelband Impulse zur weiteren Erforschung des aktuellen, über die Fachgrenzen hinaus relevanten Themas „Wissenschaftssprachen“ zu geben.
oapen.identifier.doi10.1515/9783110696677
oapen.relation.isPublishedBy2b386f62-fc18-4108-bcf1-ade3ed4cf2f3
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_nameDe Gruyter
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttps://www.degruyter.com/
oapen.imprintDe Gruyter
oapen.series.number5
oapen.pages640


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record