Export citation

Show simple item record

dc.contributor.editorGrub, Frank Thomas
dc.date.accessioned2020-11-19T15:18:12Z
dc.date.available2020-11-19T15:18:12Z
dc.date.issued2013
dc.identifierONIX_20201119_9783653026900_11
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/43017
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesNordeuropaeische Arbeiten zur Literatur, Sprache und Kultur / Northern European Studies in Literature, Language and Culture
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::C Language::CB Language: reference & general
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::C Language::CJ Language teaching & learning (other than ELT)
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::D Literature & literary studies::DS Literature: history & criticism::DSB Literary studies: general
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::G Reference, information & interdisciplinary subjects::GT Interdisciplinary studies::GTB Regional studies
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JN Education::JNZ Study & learning skills: general
dc.subject.other2012
dc.subject.otherBeiträge
dc.subject.otherDeutsch als Fremdsprache (DaF)
dc.subject.othergermanistische Landeskunde
dc.subject.otherGöteborg
dc.subject.otherGrub
dc.subject.otherKonferenz
dc.subject.otherKulturbegriff
dc.subject.otherLandeskunde
dc.subject.otherNord
dc.subject.otherSchweden
dc.titleLandeskunde Nord
dc.title.alternativeBeitraege zur 1. Konferenz in Goeteborg am 12. Mai 2012
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageLandeskunde beinhaltet immer auch eine regionale Perspektive, nicht zuletzt hinsichtlich des Ortes, an dem Forschung und Lehre bzw. Unterricht stattfinden. 2012 wurde deshalb das Netzwerk-Projekt Landeskunde Nord ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, Forschung und Lehre zur germanistischen Landeskunde, insbesondere in den nordischen Ländern, voranzutreiben. Pädagogische Konzepte, die über die fragwürdige Vermittlung von Daten und angeblich typischen Eigenschaften und Verhaltensweisen der Deutschen, Österreicher und Schweizer hinausgehen, sind rar. Diesem Defizit will der Band in seiner Verbindung von wissenschaftstheoretischer Fundierung und praktischen Beispielen abhelfen. Bei aller Vielfalt der Ansätze zeigen sich auch zahlreiche Gemeinsamkeiten, beispielsweise im Hinblick auf die Ablehnung eines homogenen Kulturbegriffs. Die Beiträge gehen nicht von schematischen Darstellungen mit universalem Anspruch aus, sondern von Phänomenen und Diskursen, wobei die Autorinnen und Autoren auf autonomes und lebenslanges Lernen setzen.
oapen.identifier.doi10.3726/978-3-653-02690-0
oapen.relation.isPublishedBye927e604-2954-4bf6-826b-d5ecb47c6555
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_namePeter Lang International Academic Publishers
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttps://www.peterlang.com/
oapen.series.number1
oapen.pages170
oapen.place.publicationBern


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record