Show simple item record

dc.contributor.authorHausmair, Barbara
dc.date.accessioned2021-03-10T16:29:22Z
dc.date.available2021-03-10T16:29:22Z
dc.date.issued2015
dc.identifierONIX_20210310_9789088902956_32
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/47191
dc.description.abstractThe original circumstances in which archaeological remains came into being are crucial for the interpretation of the material record. Burials are first and foremost a result of a very traumatic event in a society – the death of one of its members. It is due to this context that burials represent a primary source for understanding past societies’ attitudes towards death. Barbara Hausmair traces death concepts and their influence on mortuary rituals in early medieval communities in what is today known as southwest Germany. Using the cemeteries of Bad Mingolsheim, Horb-Altheim and Weingarten as case studies, the author compares archaeological patterns based on grave goods and grave arrangements with anthropological data on age, sex, pathologies, trauma and migration patterns of the deceased. By connecting the observed patterns with social theories on human death behaviour, Hausmair dissects the complex network of the burial communities’ social structures, death concepts and the newly constructed identities of the dead in the afterlife. Her thanatological approach provides original insights into the relationships between burial practices and ideas about death in Merovingian-period Alamannia by sensibly combining theoretical considerations with a thorough analysis of archaeological material.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::H Humanities::HD Archaeology::HDD Archaeology by period / region::HDDM Medieval European archaeology
dc.subject.otherfunerary archaeology
dc.subject.otherdeath
dc.subject.othermiddle ages
dc.subject.otherburial practices
dc.titleAm Rande des Grabs
dc.title.alternativeTodeskonzepte und Bestattungsritual in der frühmittelalterlichen Alamannia
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageAlle Kulturen lösen dieses Urproblem [den Tod] der menschlichen Existenz auf ihre Weise, und es gibt gewiß keine Kultur, die sich nicht als Lösung dieses Problems verstehen und auf diese Kernfrage hin analysieren ließe. (Jan Assmann, Der Tod als Thema der Kulturtheorie) Der Entstehungskontext archäologischer Befunde und der darin fassbaren Objekte spielt eine bedeutende Rolle für die Interpretation materieller Hinterlassenschaften. Gräber sind in erster Linie das Resultat eines emotional und sozial prekären Ereignisses in einer Gesellschaft – dem Tod eines ihrer Mitglieder. So stellt das Grab auch aus archäologischer Sicht eine primäre Quelle für die Auseinandersetzung mit dem Todesverständnis in vergangenen Gesellschaften dar. Barbara Hausmair geht in ihrer Untersuchung dem Einfluss von Todeskonzepten auf die Bestattungspraktiken der Bevölkerung in der frühmittelalterlichen Alamannia nach. Am Beispiel der Gräberfelder Bad Mingolsheim, Horb-Altheim und Weingarten unternimmt sie einen Vergleich von archäologischen Mustern auf Basis der Grabbeigaben und Grabgestaltung mit anthropologischen Daten zu Alter, Geschlecht, Herkunft, Verwandtschaft und Gesundheitszustand der Bestatteten. Die durch diese Clusteranalysen eruierten Gruppen setzt sie in Beziehung zu soziologischen und kulturanthropologischen Theorien und Modellen zum Umgang mit dem Tod und zeichnet so das komplexe Zusammenspiel von Sozialstrukturen in den jeweiligen Bestattungsgemeinschaften, Todeskonzepten, Folgeweltmodellen und neu konstruierten Identitäten der Toten im Jenseits nach. Die thanatologische Herangehensweise bietet neue Einblicke in die Bestattungspraktiken und Vorstellungen merowingerzeitlicher Gemeinschaften in Südwestdeutschland und präsentiert eine sensible Verknüpfung theoretischer Überlegungen mit einer archäologischen Materialanalyse.
oapen.relation.isPublishedBy471fd6d5-f295-4fd0-a13a-e60a6420f603
oapen.imprintSidestone Press Dissertations
oapen.pages374
oapen.place.publicationLeiden


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record