Show simple item record

dc.contributor.authorHaus, Juliane
dc.date.accessioned2021-03-15T13:32:10Z
dc.date.available2021-03-15T13:32:10Z
dc.date.issued2021
dc.identifierONIX_20210315_9783658330194_30
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/47311
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesWissen, Kommunikation und Gesellschaft
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JH Sociology & anthropology::JHM Anthropology::JHMC Social & cultural anthropology, ethnography
dc.subject.otherSocial Sciences, general
dc.subject.otherEthnography
dc.subject.otherSociology of Knowledge and Discourse
dc.subject.otherSociology of Science
dc.subject.otherWirtschaftswissenschaftliche Laborexperimente
dc.subject.otherLaborstudien
dc.subject.otherEthnographie/ Wissenschaftsethnographie
dc.subject.otherSozialwissenschaftliche Experimente
dc.subject.otherKommunikativer Konstruktivismus
dc.subject.otherKonstruktivistische Wissenschaftsforschung
dc.subject.otherWissenssoziologie
dc.subject.otherScience and Technology Studies (STS)
dc.subject.otherOpen Access
dc.subject.otherSociety & Social Sciences
dc.subject.otherSociology
dc.subject.otherSocial & cultural anthropology
dc.titleDas ökonomische Laboratop
dc.title.alternativeEine soziologische Ethnographie des wirtschaftswissenschaftlichen Experimentierens
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageDieses Open-Access-Buch ist die erste soziologische Ethnographie, die sich der Forschungspraxis wirtschaftswissenschaftlicher Laborexperimente widmet. Wissenschaftliche Labore sind Orte der Außeralltäglichkeit, die zum Zweck wissenschaftlicher Untersuchungen geschaffen werden. Der Untersuchungsgegenstand ökonomischer Laborexperimente ist das menschliche Entscheidungsverhalten. Dieses ist immer an die Menschen gebunden, die ihr ‚Entscheiden‘ durch Handeln oder Verhalten erst entäußern müssen, damit es messbar wird. Die Studie zeigt materialreich auf, wie im ‚ökonomisches Laboratop‘ ein spezifischer Rahmen (Goffman 1977) für die Messung ökonomischen Entscheidungsverhaltens interaktiv von den Handelnden erzeugt, aufrechterhalten und verankert wird und rekonstruiert so das schrittweise Vorgehen des ‚Herauspräparierens‘ des wirtschaftswissenschaftlichen Untersuchungsgegenstandes. Zentrale konzeptionelle Bezugspunkte bilden der kommunikative Konstruktivismus, die Goffmansche Rahmenanalyse, die Ethnomethodologie und eine Erweiterung der wissenssoziologischen Gattungsanalyse.
oapen.identifier.doi10.1007/978-3-658-33019-4
oapen.relation.isPublishedBy6c6992af-b843-4f46-859c-f6e9998e40d5
oapen.relation.isFundedByd5530eea-afe1-4d0f-a0d1-b445ff7a877a
oapen.relation.isbn9783658330194
oapen.imprintSpringer Fachmedien
oapen.pages392
oapen.grant.number[grantnumber unknown]


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record