Export citation

Show simple item record

dc.contributor.authorSchwitter, Fabian
dc.date.accessioned2021-07-08T11:29:33Z
dc.date.available2021-07-08T11:29:33Z
dc.date.issued2020
dc.identifierONIX_20210708_9783849815851_131
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/49932
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::D Literature & literary studies
dc.subject.otherUlf Stolterfoht
dc.subject.otherfachsprachen
dc.subject.otherkompilieren
dc.subject.otherbranding
dc.subject.otherOswald Egger
dc.subject.othernihilum album
dc.subject.otherVerortung
dc.subject.otherElement
dc.subject.otherMonika Rinck
dc.subject.otherHonigprotokolle
dc.subject.otherNiederschlag
dc.subject.otherfest-schreiben
dc.subject.otherGedichte
dc.subject.otherForm
dc.subject.otherGegenwartsliteratur
dc.subject.otherLeben
dc.subject.otherLebensform
dc.subject.otherPoetik der Analyse
dc.subject.otherWozu
dc.subject.otherWarum
dc.subject.otherKonzept
dc.subject.otherDarstellung
dc.subject.otherSynchronizität
dc.subject.otherRhythmus
dc.subject.otherWiederholung
dc.subject.otherGanzheit
dc.subject.otherStruktur
dc.subject.otherDenkmodell
dc.subject.otherKontinuität
dc.subject.otherDiskontinuität
dc.subject.otherPraxis
dc.subject.otherArtefakt
dc.subject.otherPunctuated Equilibrium
dc.subject.otherStephen J. Gould
dc.subject.otherCharles de Roche
dc.subject.otherSandro Zanetti
dc.subject.otherPaul Feyerabend
dc.subject.otherOlivier Rieppel
dc.subject.otherKarl Sigmund
dc.subject.otherChristoph Menke
dc.titlePopulationen - Zeit-Räume - Protokollieren
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageWie konstituieren sich Gedichtbände – nach dem freien Vers – zu einem ästhetischen Ganzen? Anhand dreier Analysen von Gedichtbänden seit 2000 lote ich unter dem Paradigma formaler Wiederholung unabhängig von traditionellen Parametern wie Reim und Metrum Varianten der Konstituierung und Darstellung ästhetischer Ganzheit aus. So unterschiedlich die drei untersuchten AutorInnen – Ulf Stolterfoht, Oswald Egger und Monika Rinck – auch arbeiten, ihre Bücher (fachsprachen, nihilum album, Honigprotokolle) sind geprägt von formalen Gesamtkonzepten, die ich entsprechend unter den Bezeichnungen Populationen und branding, Zeit-Räume und Verortung sowie Protokollieren und Fest-schreiben zu erschliessen versuche. Trotz ihrer Unterschiedlichkeit spielt, so der methodische Leitgedanke, in allen drei Fällen das Denkmodell einer gegensätzlichen Gleichzeitigkeit von Kontinuität und Diskontinuität, das ich in Anlehnung an den evolutionstheoretischen Begriff des punctuated equilibrium herausarbeite, eine prägende Rolle. Dieses Denkmodell verbinde ich in der Folge mit den Begriffen einer kontinuierlichen Praxis des Denkens bzw. Schreibens und eines diskontinuierlichen Artefakts, deren Gegensätzlichkeit sich in der Gesamtdarstellung der jeweiligen Gedichtbände widerspiegelt. Unter dieser Voraussetzung trete ich an die Gedichtbände mit einer synchronen Methodik heran, sodass ich mich unter Ausschluss der diachronen, d.h. werkhistorischen, Perspektive auf die immanente Systematik der Bände konzentrieren kann. In der Wiederholung als Bedingung einer solchen Systematik finde ich die zeitweilige Stabilisierung einer Praxis, die ebenso Bedingung der poetischen Produktion wie Bedingung ihrer differenziellen Modifikation ist. Im Rückbezug auf das punctuated equilibrium taucht der Rhythmus des Wechselspiels zwischen der Kontinuität einer stabilen Praxis und der Diskontinuität einer Modifikation dieser Praxis als Grundmotiv auf.
oapen.identifier.doi10.46479/FSP00001
oapen.relation.isPublishedBy7f9679a4-b40e-452a-a500-4dbd3fb52fb5
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_nameAisthesis Verlag
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttps://www.aisthesis.de/
oapen.relation.isFundedBy07f61e34-5b96-49f0-9860-c87dd8228f26
virtual.oapen_relation_isFundedBy.grantor_name Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung
oapen.relation.isbn9783849815851
oapen.collectionSwiss National Science Foundation (SNF)
oapen.place.publicationBielefeld
oapen.grant.number10BP12_195447
oapen.grant.programOpen Access Books
oapen.grant.projectPopulationen - Zeit-Räume - Protokollieren. Ulf Stolterfoht - Monika Rinck - Oswald Egger. Über Varianten formaler Wiederholung in deutschsprachigen Gedichtbänden nach 2000


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record