Show simple item record

dc.contributor.authorKelsch, Jakob
dc.date.accessioned2021-10-05T14:06:29Z
dc.date.available2021-10-05T14:06:29Z
dc.date.issued2021
dc.identifierONIX_20211005_9783658347666_23
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/50733
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::A The arts::AP Film, TV & radio
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JF Society & culture: general::JFD Media studies
dc.subject.otherVideo-on-Demand
dc.subject.otherSerien
dc.subject.otherNetflix
dc.subject.otherStreaming
dc.subject.otherFamilie
dc.subject.otherGeschlechterrollen
dc.subject.otherOpen Access
dc.titleBinging Family
dc.title.alternativeDie Konzeption von Familie in der Video-on-Demand-Serie
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageIn diesem Open-Access-Buch zeigt Jakob Kelsch, wie sich in der US-amerikanischen TV-Serie der 1950er und 1960er Jahre der Mythos der patriarchal-strukturierten Kernfamilie als Ideal des familiären Zusammenlebens herausbildete. Trotz Phasen der Dekonstruktion und der zunehmenden Repräsentation problematischer und ethnisch wie sozial diverser Familienverhältnisse erweist sich dieser Mythos bis heute als äußerst persistent. Der durch den Digitalisierungsprozess bedingte Aufstieg der Streamingdienste und der Siegeszug deren serieller Erzeugnisse brachte eine inhaltliche Diversifizierung des Genres Familienserie und eine zunehmende narrative Komplexität mit sich. Doch auch diese kann nur an der Oberfläche des tief im kulturellen Wissen verankerten Mythos der heteronormativen Kernfamilie rütteln.
oapen.identifier.doi10.1007/978-3-658-34766-6
oapen.relation.isPublishedBy6c6992af-b843-4f46-859c-f6e9998e40d5
oapen.relation.isFundedByab2cc190-51c2-44a3-8fce-d4cff401771c
oapen.relation.isbn9783658347666
oapen.imprintSpringer VS
oapen.pages268
oapen.grant.number[grantnumber unknown]


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record