Show simple item record

dc.contributor.authorLünich, Marco
dc.date.accessioned2022-02-14T21:18:40Z
dc.date.available2022-02-14T21:18:40Z
dc.date.issued2022
dc.identifierONIX_20220214_9783658363680_28
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/52861
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JH Sociology & anthropology::JHB Sociology
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::U Computing & information technology::UY Computer science::UYQ Artificial intelligence
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JF Society & culture: general::JFD Media studies
dc.subject.otherOpen Access
dc.subject.otherDigitale Gesellschaft
dc.subject.otherepistemische Überzeugung
dc.subject.otherBig Data
dc.subject.otherKünstliche Intelligenz
dc.subject.otherSkalenentwicklung
dc.titleDer Glaube an Big Data
dc.title.alternativeEine Analyse gesellschaftlicher Überzeugungen von Erkenntnis- und Nutzengewinnen aus digitalen Daten
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageIn diesem Open-Access-Buch geht Marco Lünich der Annahme verbreiteter Glaubensüberzeugungen von der Qualität und Wirkmächtigkeit von Big Data nach und analysiert die miteinander in Bezug stehenden gesellschaftlichen Überzeugungen von Erkenntnis- und Nutzengewinnen aus Big Data. Das Aufkommen der digitalen Gesellschaft ist eng verbunden mit wirkmächtigen Narrativen wie etwa der Informations- und Wissensgesellschaft. In diesem Zusammenhang wird auch die Möglichkeit der weitreichenden Sammlung und Auswertung von großen digitalen Datenbeständen betont, den sogenannten Big Data. Hervorgehoben wird dabei die besondere Bedeutung von Big Data für die gesellschaftliche Erkenntnis- und Wissensproduktion und den hieraus gezogenen Nutzen. Daher wurde in der Literatur vielfach vermutet, dass sich die Überzeugung von den vermeintlichen Konsequenzen einer Quantifizierung der Welt und vor allem des Sozialen auch in den Köpfen der Menschen verfängt und hierdurch einstellungs- und handlungsrelevant wird. Dieser vermutete Zusammenhang wird im vorliegenden Buch in unterschiedlichen Forschungszusammenhängen des Einsatzes von Technologien Künstlicher Intelligenz empirisch geprüft.
oapen.identifier.doi10.1007/978-3-658-36368-0
oapen.relation.isPublishedBy6c6992af-b843-4f46-859c-f6e9998e40d5
oapen.relation.isFundedBy6a8a80b2-6ff8-4072-92d3-879feb4654c1
oapen.relation.isbn9783658363680
oapen.imprintSpringer Fachmedien Wiesbaden
oapen.pages319
oapen.place.publicationWiesbaden
oapen.grant.number[grantnumber unknown]


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record