Show simple item record

dc.contributor.authorBlozik, Michael,
dc.date.accessioned2016-12-31 23:55:55
dc.date.accessioned2019-11-27 16:10:08
dc.date.accessioned2020-04-01T14:15:45Z
dc.date.available2020-04-01T14:15:45Z
dc.date.issued2012
dc.identifier610207
dc.identifierOCN: 994451483en_US
dc.identifier.urihttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/32643
dc.description.abstractDie Arbeit befasst sich mit dem bislang sehr wenig untersuchten System von Subsidiaritätsklauseln in strafprozessualen Eingriffsermächtigungen. Sie schildert die sukzessive Entstehung des Systems, nimmt eine aktuelle Bestandsaufnahme vor und geht dem Verhältnis der Subsidiaritätsklauseln zum Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nach. Die Arbeit untersucht weiterhin den Bedeutungsgehalt der verschiedenen Subsidiaritätsklauseln sowie ihre Kollision bei Anwendung mehrerer subsidiärer Ermittlungsmaßnahmen. Am Ende fragt die Arbeit nach der Konsistenz des Systems und setzt sich in den Schlussfolgerungen mit der Praktikabilität und der Frage, ob das System seinem Anspruch gerecht geworden ist, kritisch auseinander.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LA Jurisprudence & general issues::LAR Criminology: legal aspects
dc.subject.otherSubsidiarity Clauses
dc.subject.otherProportionality
dc.subject.otherInvestigative Measures
dc.subject.otherIntervention Appropriations
dc.subject.otherCriminal
dc.subject.otherBeschuldigter
dc.subject.otherKlausel (Recht)
dc.subject.otherLegislative
dc.subject.otherStrafprozessordnung (Deutschland)
dc.subject.otherVerhältnismäßigkeitsprinzip (Deutschland)
dc.titleSubsidiaritätsklauseln im Strafverfahren
dc.typebook
oapen.abstract.otherlanguageDie Arbeit befasst sich mit dem bislang sehr wenig untersuchten System von Subsidiaritätsklauseln in strafprozessualen Eingriffsermächtigungen. Sie schildert die sukzessive Entstehung des Systems, nimmt eine aktuelle Bestandsaufnahme vor und geht dem Verhältnis der Subsidiaritätsklauseln zum Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nach. Die Arbeit untersucht weiterhin den Bedeutungsgehalt der verschiedenen Subsidiaritätsklauseln sowie ihre Kollision bei Anwendung mehrerer subsidiärer Ermittlungsmaßnahmen. Am Ende fragt die Arbeit nach der Konsistenz des Systems und setzt sich in den Schlussfolgerungen mit der Praktikabilität und der Frage, ob das System seinem Anspruch gerecht geworden ist, kritisch auseinander.
oapen.identifier.doi10.17875/gup2012-143
oapen.relation.isPublishedByffaff15c-73ed-45cd-8be1-56a881b51f62
oapen.remark.publicRelevant Wikipedia pages: Beschuldigter - https://de.wikipedia.org/wiki/Beschuldigter; Klausel (Recht) - https://de.wikipedia.org/wiki/Klausel_(Recht); Legislative - https://de.wikipedia.org/wiki/Legislative; Strafprozessordnung (Deutschland) - https://de.wikipedia.org/wiki/Strafprozessordnung_(Deutschland); Subsidiarität - https://de.wikipedia.org/wiki/Subsidiarit%C3%A4t; Verhältnismäßigkeitsprinzip (Deutschland) - https://de.wikipedia.org/wiki/Verh%C3%A4ltnism%C3%A4%C3%9Figkeitsprinzip_(Deutschland)
oapen.identifier.ocn994451483


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record