Show simple item record

dc.contributor.authorHachmeister, Maren
dc.contributor.editorWessel, Martin Schulze
dc.contributor.editorBrunnbauer, Ulf
dc.date.accessioned2021-06-12T03:37:03Z
dc.date.available2021-06-12T03:37:03Z
dc.date.issued2019
dc.identifier.urihttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/49481
dc.description.abstractDiese Arbeit stellt die nationalen Rotkreuzgesellschaften Polens und der Tschechoslowakei als Beispiele für Selbstorganisation im sozialistischen Staat vor. Als Teil der internationalen Rotkreuzbewegung unterschieden sich das Polnische Rote Kreuz (Polski Czerwony Krzyż, PCK) und das Tschechoslowakische Rote Kreuz (Československý Ċervený kříž, ČSČK) von anderen verstaatlichten Massenorganisationen. Sie verknüpften sozialistische Ideologie und humanitäre Prinzipien zu einem »socialist humanitarianism«. Maren Hachmeister untersucht die Arbeit des polnischen und des tschechoslowakischen Roten Kreuzes zwischen 1945 und 1989 insbesondere für die Themen- und Tätigkeitsfelder Suchdienste, Blutspende, Jugend und Eliten. Der historische Vergleich zeigt dabei auf, wann, wo und wie zivilgesellschaftliche Selbstorganisationen für beide Organisationen unter den Vorzeichen des Staatssozialismus möglich war.
dc.languageGerman
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::H Humanities::HB History::HBJ Regional & national history::HBJD European history
dc.subject.otherHistory
dc.subject.otherEurope
dc.subject.otherPoland
dc.titleSelbstorganisation im Sozialismus
dc.title.alternativeDas Rote Kreuz in Polen und der Tschechoslowakei 1945–1989 (Volume 14)
dc.typebook
oapen.identifier.doihttps://doi.org/10.13109/9783666310935
oapen.relation.isPublishedBy99f69d33-d922-4714-954e-df33c16d5198
oapen.collectionKnowledge Unlatched (KU)
oapen.imprintVandenhoeck & Ruprecht
oapen.identifierhttps://openresearchlibrary.org/viewer/aeac1eab-f99e-40d8-a984-c4455e37f8fd
oapen.identifier.isbn9783666310935


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record